subline

Bebauungspläne / Einzelhandel

IKEA Berlin

Berlin

Der B-Plan schafft die Voraussetzungen für Wiedernutzung des Reichsbahnausbesserungswerke (RAW). Ziel war die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe unter Berücksichtigung bestehender raumordnerischer und städtebaulicher Ziele.

Die bereits bestehenden oder genehmigten gewerblichen Nutzungen (Logistikzentrum der Deutsche Post AG) wurden planungsrechtlich gesichert. Durch die Planung konnte auch der Erhalt bzw. die Wiedernutzung von denkmalgeschützten Gebäuden (Werkstatthallen, Kesselschmiede) ermöglicht werden. In den Werkstatthallen konnte ein Baumarkt untergebracht, die Kesselschmiede konnte in das IKEA-Möbelhauskonzept integriert werden. Die Eresburgstraße wurde zur Erschließung des Logistikzentrums der Deutschen Post AG und der angrenzenden Gewerbebetriebe als private Straßenverkehrsfläche verlängert.

Projektinfos

Projektart: vorhabenbezogener Bebauungsplan
Ort: Berlin
Nutzungsart: Einrichtungshaus, Fachmärkte und Gewerbeeinrichtungen
Fläche: ca. 22 ha
Projektzeitraum: 01.2007-05.2008
Projektbearbeitung: Jo Claussen-Seggelke
Auftraggeber: Garbe Investment, Hamburg
Projektpartner: Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten, Dr. Martens & Partner Biologen
Bes. Themen: Ausgleichsmaßnahmen,
Erhalt und Festlegung wichtiger Wegebeziehungen,
Änderung Flächennutzungsplan, Lapro und Apro


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!