subline

Wettbewerbe / Freiraum

Freiraumplanung Buttermarkt und Hafen

Elmshorn

Elmshorn ist ein dynamisches Mittelzentrum im Nordwesten der Metropolregion Hamburg. Durch einen erheblichen Strukturwandel in den letzten Jahrzehnten stehen heute im Stadtkern hochwertige Flächen in Wasserlage an der Krückau, zur Verfügung, die eine neue Nutzung und Gestaltung erhalten sollen. Zur Entwicklung dieser Flächen wurde der Rahmenplan Krückau-Vorstegen entwickelt, der die Grundlage in diesem Wettbewerbsverfahren darstellte. Für die zentralen Freiflächen des Buttermarkts und des Hafens sowie des angrenzenden Städtebaus wurde von der Stadt Elmshorn ein Wettbewerb ausgelobt, um vielfältige, kreative Planungsideen und Lösungsvorschläge hervorzubringen, die den Rahmenplan weiterentwickeln und ausformulieren sollen. Das Wettbewerbsverfahren wurde als zweiphasiger freiraumplanerisch-städtebaulicher Realisierungswettbewerb ausgelobt.
Vor Auslobung des Wettbewerbs wurde eine umfangreiche Bürgerbeteiligung durchgeführt, deren Ergebnisse in die Aufgabenstellung eingeflossen sind. Den Auftakt bildete eine Öffentlichkeitsveranstaltung zum Thema „Freiraumplanung rund um den Buttermarkt und Hafen“, an der rund 90 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Auf der Veranstaltung wurden Anregungen und Bedenken der Bürger als „Alltagsexperten“ zur Vorbereitung der Freiraumplanung gesammelt, die aus Bürgersicht hervorheben sollen, welche Funktionalität und Gestaltung der Freiraum erhalten soll. Danach fanden weitere Beteiligungsveranstaltungen mit verschiedenen Nutzergruppen statt, wie beispielsweise dem Kinder- und Jugendbeirat, dem Seniorenrat, dem Grünen Runden Tisch und den Marktbeschickern statt.

Das Wettbewerbsverfahren startete mit einer europaweiten Bekanntmachung. Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern waren aufgefordert, ihre Teilnahmeabsicht zu bekunden und erhielten daraufhin die Auslobungsunterlagen des Wettbewerbs. Nach einer 6-wöchigen Bearbeitungsphase reichten 17 Arbeitsgemeinschaften anonym ihre Entwürfe ein. Jede Arbeitsgemeinschafts sollte auf nur 2 DIN A 3 Plänen ihr Entwurfskonzept und ihre Leitidee für die Entwicklung des Buttermarkts und des Hafens darstellen. Daraus wurden in der 1. Preisgerichtssitzung acht Entwürfe für die zweite Phase ausgewählt. Außerdem wurden für jeden der acht Entwürfe Überarbeitungsempfehlungen formuliert, die bei der Ausgestaltung des Entwurfs beachtet werden sollten. In der zweiten Arbeitsphase sollten die Verfasser ihren Beitrag konkretisieren, weiter ausdifferenzieren und mit mehr Details und anschaulichen Bildern darstellen. Die Anonymität gegenüber den Sachverständigen und Preisrichtern wurde weiter aufrecht erhalten. Zum Abschluss der 2. Preisgerichtssitzung beschloss das Preisgericht einstimmig, vier Preise für die besten Entwürfe zu vergeben:

1. Preis: Planorama Landschaftsarchitecktur, mit UmbauStadt, Berlin

2. Preis: bbz landschaftsarchitekten, Berlin mit Schultz Granberg Städtebau + Architektur, Berlin

3. Preis: Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mit Machleidt GmbH Städtebau I Stadtplanung, Berlin

4. Preis: Kfp Kontor Freiraumplanung mit Stadtplaner und Architekten Limbrock Tubbesing Partnergemeinschaft, Hamburg

Projektinfos

Projektart: zweiphasiger offener, freiraumplanerisch-städtebaulicher
Realisierungswettbewerb mit vorgeschalteter EU-weiter Bekanntmachung
Ort: Elmshorn
Nutzungsart: öffentliche Innenstadtflächen
Fläche: 6,8 ha
Projektzeitraum: 01.2016 - 09.2016
Projektbearbeitung: Torsten Wild, Anna Lisa Heitmüller
Auftraggeber: Stadt Elmshorn
Projektpartner:  
Bes. Themen: Beteiligungsprozesse


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!