subline

Wettbewerbe / Städtebau

Stadtgärten

Hamburg, Lokstedt

Die Stadt Hamburg hat mit einem privaten Investor in Lokstedt im Bezirk Eimsbüttel ein Konzept zur Verlagerung der dringend renovierungsbedürftigen Hans-Heinrich-Sievert Kampfbahn auf die bisher privaten Sportflächen am Lokstedter Steindamm entwickelt. Gleichzeitig sollen auf der bisher als öffentliche Sportanlage genutzten Fläche und Teilen der benachbarten privaten Sportplatzfläche Wohnungen als freifinanzierter Mietwohnungsbau für Familien errichtet werden.

Ziel des Gutachterverfahrens ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen Konzepts, in dem der Wohnungsbau, die „Stadtgärten Lokstedt“, abschnittsweise in fünf Bauabschnitten realisiert werden soll. Die städtebauliche Struktur soll einschließlich Höhenakzenten, Baumassenverteilungen und freiraumplanerischen Lösungen für die signifikanten Bereiche ausformuliert werden. Exemplarisch sollen außerdem verschiedene Gebäudetypologien entwickelt und dargestellt werden

Projektinfos

Projektart: Städtebauliches Gutachterverfahren mit elf eingeladenen Teilnehmern
Ort: Hamburg, Bezirk Eimsbüttel, Stadtteil Lokstedt
Nutzungsart: Wohnen, Freiraum
Fläche: 10,7 ha
Projektzeitraum: 11.2007-03.2008
Projektbearbeitung: Torsten Wild
Auftraggeber: Quantum AG
Projektpartner: Lärmkontor, ARGUS
Bes. Themen: Schutz vor Sportlärm, Verschattung, Schaffung von 600 Wohneinheiten


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!