subline

Masterpläne

Dorfmoderation Hanstedt

Hanstedt

Für die zukünftige Entwicklung der Samtgemeinde Hanstedt gelten mittlerweile ganz andere Rahmenbedingungen als noch vor zehn Jahren. Die Samtgemeinde Hanstedt hat sich 2022 erfolgreich um eine Förderung aus dem „ZILE“-Programm, der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen der integrierten ländlichen Entwicklung, beworben. Im Rahmen einer „Dorfmoderation“ erhielten damit alle Bürger*innen die Möglichkeit, sich über die Zukunft ihrer Gemeinde zu informieren und diese mit zu diskutieren.

Inhalte der Dorfmoderation konnten Themen wie Wohnen, Versorgung, Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Gemeinschaft und Natur sowie die damit verbundenen Flächenverfügbarkeiten, die Identität der Gemeinden und die Lagequalitäten sein. Die einst prognostizierte Schrumpfung der Samtgemeinde wurde durch einen Zuzug verschiedener Bevölkerungsgruppen in die Samtgemeinde im Verdichtungsraum von Hamburg umgekehrt. Nicht nur Flüchtlinge durch Krisen und Kriege in den arabischen Ländern und der Ukraine, sondern auch Personen, die durch die Möglichkeiten des Home Office ortsunabhängig arbeiten können, zählen zu den neuen Ein- wohner*innen der Samtgemeinde. Hinzu kommt die immer dringender werdende Notwendigkeit, die Klimakrise abzumildern, indem Klimaschutz und -anpassung betrieben werden. Zusätzlich findet die Mobilitätswende statt und es verändern sich die gesellschaftlichen Ansprüche an Erholung und Zusammenleben, welche Einfluss auf die als Erholungsgebiet beliebte Samtgemeinde Hanstedt nehmen. Die veränderten Rahmenbedingungen führen dazu, dass in der Samtgemeinde Hanstedt und in den Einzelgemeinden verschiedene Herausforderungen bestehen, die teilweise abhängig voneinander sind und zu Interessenskonflikten und Flächenkonkurrenzen führen. Außerdem sind die Aussagen des Flächennutzungsplans, dem vorbereitenden Bauleitplan, teilweise veraltet und die Weiterentwicklungsmöglichkeiten dieses Instruments in der räumlichen Planung inzwischen ausgeschöpft. Aus diesen Gründen benötigen die Samtgemeinde Hanstedt und ihre Mitgliedsgemeinden einen Fahrplan für ihre zukünftige Entwicklung. Die Bürger*innen der Gemeinden waren aufgerufen, in den sechs Veranstaltungen in den Einzelgemeinden darüber zu diskutieren, was sie sich für ihre Gemeinde wünschen, welche Themen davon konsensfähig und umsetzbar sind sowie welche Aufgaben bewältigt werden müssen. Die Dorfmoderation hat somit die lokale Expertise eingebunden und ein Forum für Diskussionen und Austausch zwischen den Bürger*innen selbst, aber auch zwischen Bürger*innen und Verwaltung geboten. Ziel war es zudem Transparenz und Verständnis für Planungen und Interessenskonflikte in der Bevölkerung zu schaffen und zukünftige Planungen und Entwicklungen einzuleiten. Eigene Ideen konnten von den Bürger*innen jederzeit angebracht werden und die Entscheidung durch politische Vertreter*innen vorbereiten. Die Dorfmoderation diente nicht der direkten politischen Mitbestimmung, da Entscheidungen nur in den entsprechenden politischen Gremien getroffen werden können. Während der Dorfmoderationen in den einzelnen Gemeinden stand jeweils die Einzelgemeinde im Fokus, wobei sich der Blick der Veranstaltungen auch immer auf die komplette Samtgemeinde richtete.

  • 670 1 light
  • 670 4 light
  • 670 2 light
  • 670 3 light
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
 

Projektinfos

Projektart: Masterplanung, Dorfmoderation
Ort: Hanstedt
Nutzungsart:  
Fläche: 198 km2
Projektzeitraum: 01.2023 bis 11.2023
Projektbearbeitung: Torsten Wild, Sophie Dornieden, Freda Lange
Auftraggeber: Samtgemeinde Hanstedt
Bes. Themen: Moderation und aktive Bürgerbeteiligung, Polyzentrische Gemeinde, Naturschutzgebiet Lüneburger Heide, Tourismusentwicklung, Verstädterung, Energiewende  


Lippeltstraße 1
20097 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!