subline

Wettbewerbe / Freiraum

Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb „Blau-Grünes Band in den Fischbeker Reethen

Fischbeeker Reethen

Die Fischbeker Reethen sind ein Modellprojekt, das anschaulich zeigen soll, dass integrierte Planung und höchste gestalterische Ansprüche zusammengebracht werden können. Gegenstand dieses freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbes war die weitere Ausformulierung der linearen und zentralen Freiräume, welche aus dem freiraumplanerischen Konzept aus dem Jahr 2016 hervorgegangen sind.

Die IBA Hamburg GmbH hat im Kontext der hohen Wachstumsdynamik die Aufgabe erhalten, neue Wohn- und Stadtquartiere in Hamburg zu schaffen. Als städtischer Projektentwickler realisiert sie u.a. im Bezirk Harburg bereits die Neubaugebiete Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook am südwestlichen Stadtrand in Neugraben-Fischbek. Ein weiteres Entwicklungsprojekt sind die rd. 70 ha großen Fischbeker Reethen an der südwestlichen Grenze Hamburgs zwischen der Bahntrasse Hamburg – Cuxhaven und der Cuxhavener Straße (B 73). Mit diesem Projekt soll unter dem Leitbild der „Gartenstadt des 21. Jahrhunderts“ die Siedlungsentwicklung mit der Landschaftspflege sowie Naherholungsqualitäten zusammengeführt werden. Das Quartier soll durch gemischte Wohntypologien ein attraktives Angebot bieten und gleichzeitig als ein Gewerbestandort und Mischgebiet zwischen Wohnen und Gewerbe entwickelt werden.

Im Frühjahr 2016 wurde bereits ein zweistufiger städtebaulich-landschaftsplanerischer Wettbewerb in einem kooperativen Verfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt, in dem der Beitrag von KCAP Architects & Planners mit Kunst + Herbert Architekten als Siegerentwurf für das Quartier ausgewählt wurde. Das charakteristische Freiraumelement des Entwurfs ist das in West-Ost-Richtung verlaufende Blau-Grüne-Band, das Verbindungen in den umgebenden Landschaftsraum ermöglicht und für das bereits konzeptionelle Entwurfsvorschläge entwickelt wurden. Drei lineare Teilräume werden vom Blau-Grünen Band als neu geschaffenes Verbindungselement zusammengehalten und bilden ein gemeinsames Freiraumnetz. Dazu gehören die Straßenzüge Rethenbek, Boulevard sowie die Biotop- und Freiraumverbundachse Fischbek.

Im freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb galt es, die bisherigen konzeptionellen Entwurfsvorschläge für diese Freiräume weiter auszuformulieren und mit Material- und Gestaltungsvorschlägen zu konkretisieren. Das Plangebiet war unterteilt in einen konkreten Planungsbereich (1:200) sowie in einen übergeordneten Betrachtungsraum (1:1000).

Das Preisgericht unter dem Vorsitz des Landschaftsarchitekten Herrn Betz entschied sich am 12. August 2018 für insgesamt drei Entwürfe. Folgende Büros wurden für die anschließenden Verhandlungsgespräche ausgewählt:

  • relais Landschaftsarchitekten, Berlin
  • club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
  • Arge Treibhaus Landschaftsarchitektur mit 3.0 Landschaftsarchitekten, Hamburg/Wien

  • claussen seggelke 515 gal 1
  • claussen seggelke 491 gal 2
  • claussen seggelke 491 gal 2
  • claussen seggelke 491 gal 4
  • claussen seggelke 491 gal 5
  • claussen seggelke 491 gal 6
  • claussen seggelke 491 gal 7
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

Projektinfos

Projektart: Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb
Ort: Hamburg, Bezirk Harburg, Stadtteil Neugraben-Fischbek
Nutzungsart: Freiraum
Fläche: 3,7 ha Teilbereich
Projektzeitraum: 06.2018 bis 09.2018
Projektbearbeitung: Anna Lisa Heitmüller, Torsten Wild
Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH
Bes. Themen: Vorgeschaltetes EU-weites Bewerbungsverfahren, - unterschiedliche Bearbeitungstiefen, - städtebauliche und freiraumplanerische Neuordnung


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!