subline

Wettbewerbe / Hochbau

Kiel Höfe

 

Kiel

Die Kieler Nachrichten wollen ihre Liegenschaften an der Fleethörn in der Kieler Innenstadt weiter entwickeln und neben dem traditionellen Redaktionsstandort einen Impuls für die Belebung der Kieler Innenstadt setzen. Die übergeordnete Planungsidee zielte darauf ab, neue Nutzungen in der Innenstadt zu etablieren, die in ihrer Vielfalt repräsentieren, was Kiel ausmacht. Im direkten Anschluss an das historische Verlagsgebäude, auf dem rückwärtigen Areal zwischen der Waisenhofstraße und der Treppenstraße, nördlich der Hohen Straße sowie der Kurzen Straße ist daher die Errichtung eines modernen, nutzungsoffenen Gebäudekomplexes geplant.

Im Zuge der mit „Kiel Höfe“ überschriebenen Vision der Entwicklung sollen flexibel nutzbare Flächen mit hoher Attraktivität entstehen, die als Hofbebauung eine neue Lagequalität erzeugen. Ziel der Kieler Nachrichten ist es dabei, Verantwortung für ihren besonderen Standort in der Kieler Mitte zu übernehmen und durch zeitgemäße Nutzungen einen belebenden Impuls mit Leuchtturmwirkung für die gesamte Innenstadt zu erzeugen, die sich derzeit in weiten Bereichen in einem substantiellen Wandel und Umbauprozess befindet. Das Projekt ist als Hofstruktur gedacht, in der die Bebauung Angebote und Nutzer ganzheitlich vernetzt, unterschiedliche Lagen und Öffentlichkeiten erzeugt und neue Bezüge sowie auch Nutzungen in dieser Lage ermöglichen soll. Die Bebauung soll dabei als Plattform fungieren, die neue Nutzergruppen und Besucher anspricht, aktiviert und so den Ort dauerhaft belebt. Es sollten daher explizit nicht nur klassische Büroflächen, sondern auch spezifische Dienstleistungsangebote, Veranstaltungs- und Co-Working-Flächen, Angebote der Gastronomie, der Kultur sowie auch des Einzelhandels mit regionalen Schwerpunkten vorgesehen werden, um über den Standort hinaus ein neues Forum in der Kieler Innenstadt zu etablieren. Fester Bestandteil des Konzepts war auch eine Kita mit Fokus auf Beschäftigte der Innenstadt, um die allgemeine Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Gemeinsam mit den Fachbehörden der Landeshauptstadt Kiel wurde ein offen konzipiertes Planungsprogramm abgestimmt und dieses in einem kooperativen Verfahren mit sieben eingeladenen Teilnehmern schrittweise konkretisiert. Im Zuge eines Kick-Off- sowie eines Zwischenkolloquiums mit allen Akteuren wurden Ideen für einen schlüssigen Funktionszusammenhang mit hoher architektonischer und stadträumlicher Qualität gesammelt und diese diskutiert. Im Vordergrund standen dabei der direkte Dialog und der persönliche Austausch mit den Teilnehmern über ihre Entwurfsideen. Aufgrund der stadtweiten Bedeutung der Entwicklung des Areals sowie im Sinne einer umfassenden Transparenz wurden im Verfahren auch Vertreter und Vertreterinnen aus Politik sowie Bürgerschaft beteiligt. Zum Abschluss des Verfahrens wurde das Konzept des Kopenhagener Architekturbüros EFFEKT Arkitekter durch das Preisgericht einstimmig als Grundlage des weiteren Planungsprozesses ausgewählt. Der Beitrag, der nach Meinung des Preisgerichts ein robustes und vielversprechendes Grundgerüst zur Realisierung der Vision „Kiel Höfe“ darstellt, konnte sich dabei in einer Überarbeitungsphase gegen die Arbeit des Hamburger Büros dfz Architekten durchsetzen. Weiterhin wurden die Konzepte von LAVA (Stuttgart) sowie Space & Matter (Amsterdam) jeweils mit einer Anerkennung ausgezeichnet.

1. Preis: EFFEKT Arkitekter, Kopenhagen

2. Preis: dfz Architekten, Hamburg

Anerkennung: LAVA, Stuttgart

Anerkennung:Space & Matter, Amsterdam

  • claussen seggelke 545 gal 1
     
  • claussen seggelke 545 gal 2
     
  • claussen seggelke 545 gal 5
  • claussen seggelke 545 gal 4
  • claussen seggelke 545 gal 3
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

Projektinfos

 

Projektart: Hochbaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren
Ort: Landeshauptstadt Kiel, Fleethörn/Innenstadt
Nutzungsart: Büroflächen, spezifische Dienstleistungsangebote, Veranstaltungs- und Co-Working-Flächen, Gastronomie, Kultur, Einzelhandel mit regionalen Schwerpunkten, KITA
Fläche: ca. 11.000 m2 BGF
Projektzeitraum: 03.2019 bis 09.2019
Projektbearbeitung: Moritz Vahldiek, Torsten Wild
Auftraggeber: Kieler Nachrichten
Bes. Themen: Kooperatives Verfahren, offen konzipiertes Planungsprogramm, Innenstadtbelebung, Leuchtturmprojekt, Hofstruktur, flexibel nutzbare Flächen, Vernetzung von Angeboten und Nutzern, stadträumliche Qualitäten


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!