subline

Wettbewerbe / Städtebau

Wohnen am Mohnhof

Hamburg

Der in den 1960 Jahren entwickelte Einzelhandelsstandort in unmittelbarere Nähe zur Bergedorfer Innenstadt liegt seit mehreren Jahren brach. Ziel des städtebaulichen Gutachterverfahrens ist eine städtebaulich-freiraumplanerische Konzeption für eine Wohnbauentwicklung im Fokusraum, das Grundstück des ehemaligen Kaufhauses und des Hofbereichs, zu entwickeln.

Um unterschiedliche Wohnkonzepte und Finanzierungsformen vergleichen und auswählen zu können, sollen zudem in einem hochbaulichen Ideenteil Grundrisse für Regelgeschosse entwickelt werden. Die Entwicklung des Grundstücks wird als Initialzündung für eine mögliche weitere städtebauliche Entwicklung westlich der Töpfertwiete im Betrachtungsraum gesehen. An diesem Standort besteht für Politik und Verwaltung in Bergedorf langfristig weiteres Potential für eine städtebauliche Neuordnung und die Schaffung neuer Wohnflächen. Das Gutachterverfahren bietet die Chance, grundsätzliche Überlegungen für eine städtebauliche Arrondierung bereits frühzeitig mitzudenken und ein Grundgerüst zu entwickeln. Der ausgewählte Entwurf von DFZ Architekten wird Grundlage des Bebauungsplans Bergedorf 115 und der Realisierung.

Projektinfos

Projektart:

Städtebauliches Gutachterverfahren mit hochbaulicher Vertiefung und sechs eingeladenen Teilnehmern

Ort: Hamburg, Bezirk Hamburg-Bergedorf, Stadtteil Bergedorf
Nutzungsart: Wohnen, Freiraum
Fläche: 0,5 ha
Projektzeitraum: 12.2013-04.2014
Projektbearbeitung: Torsten Wild, Anna Lisa Heitmüller
Auftraggeber: Gebr. Glunz Grundstücksges. mbH. & Co. KG
Projektpartner: Lärmkontor
Bes. Themen: unterschiedliche Bearbeitungstiefen im Fokusraum und Betrachtungsraum


Holzdamm 39
20099 Hamburg

fon: 040 - 28 40 34 -0
fax: 040 - 28 05 43 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!